portrait Volker Meessen

Eine Bewerbung ist wie eine „erste Begegnung“!

Hohe Auszeichnung:
(Klicken Sie hier)

Unsere neue Wohn- und Büro­immobilie in Frei­lassing wurde unter die Top 10 von 7.000 (!) Bewer­bungen beim Innen­architektur­wettbewerb 2015 von „Schöner Wohnen“ gewählt!

Wohn- und Bürositz
Deutschland-Freilassing
(1 km bis A-5020 Salzburg)

www.acservices.de

Wohnsitz
Italien-Gardasee
(250m zum See)

www.gardathermae.it
„Live is more than work”

Interviews

Der erste Eindruck ist entscheidend

80% der Urteile, die bei der ersten Begegnung gefällt werden, sind von visueller oder zwischenmenschlicher Art: Kleidung, Händedruck, Stimmlage, Sprechgeschwindigkeit, Artikulation, Gestik, Blickkontakt, Höflichkeit, Sitzhaltung, …

 
Seien Sie ehrlich und natürlich

Seien Sie bestimmt in Ihrer Ausdrucksweise und behalten Sie ein Lächeln. Beenden Sie das Interview, indem Sie Ihre Motivation zeigen, sich nach dem weiteren Verlauf des Bewerbungsverfahrens erkundigen und sich bei Ihren Gesprächspartnern für die Einladung, das Interview, die Firmenpräsentation, die Besichtigung des Unternehmens, die Organisation Ihrer An- und Abreise, die Überlassung von Unterlagen, … bedanken.

Versuchen Sie am nächsten Tag die Fragen, die Ihnen im Interview Probleme bereitet haben, aufzuarbeiten. Das ist hilfreich und wichtig für künftige Gespräche. Auch hierbei kann Ihnen Ihr Personalvermittler ein wertvoller Sparringpartner sein.

 
Immer man selbst bleiben

Das ist der beste Ratschlag, den wir Ihnen für Bewerbungsgespräche – sei es auf Messen oder im Unternehmen direkt – geben können. Ziel eines derartigen Interviews ist es, sich gegenseitig persönlich vorzustellen und kennenzulernen. Damit Ihr erster Kontakt zu einem Erfolg wird, gilt es einiges zu beachten. Auf die richtige Vorbereitung kommt es an.

Grundsätzlich sollten Sie sich im Vorfeld umfassend über das Unternehmen (Geschäftstätigkeit, Positionierung im Markt, Wettbewerber, Kennziffern, Struktur, Organisation), Ihre Ansprechpartner (Aufgaben, Verantwortungen, Position, Ebene) und das Anforderungsprofil der Stelle informieren.

Wichtig ist, dass Sie sich selbst noch einmal verdeutlichen, warum Sie sich bei diesem Unternehmen für diese bestimmte Stelle bewerben.

Überlegen Sie sich eine gute Argumentationskette, um optimal auf die Fragen Ihrer Gesprächspartner vorbereitet zu sein und antworten zu können: „Warum haben Sie Ihre Ausbildung so gewählt? Wo liegen Ihre Stärken und Schwächen? Was würden Ihre Mitarbeiter und Vorgesetzte über Sie sagen, wenn wir sie fragen würden? Gibt es herausragende Ereignisse (Erfolge aber auch Rückschläge) in Ihrem Werdegang? Was ist Ihre kurz-, mittel- und langfristige berufliche Zielsetzung? Welchen außerberuflichen Aktivitäten gehen Sie nach?“

 
Fragen und Antworten

Da es in einem Bewerbungsgespräch um das gegenseitige Kennenlernen geht, sollten auch Sie als Bewerber die Gelegenheit nutzen, sich Informationen einzuholen und Fragen zu stellen.

Überlegen Sie im Vorfeld des Gespräches, was Sie alles wissen möchten, um einen umfassenden ersten Eindruck vom Unternehmen, Ihren Ansprechpartnern, der Stelle und dem Umfeld zu gewinnen.

Die Ansprache Ihres Ist- und Ziel-Einkommens sowie der sonstigen Konditionen sollten Sie aber grundsätzlich Ihren Ansprechpartnern überlassen.